< Zurück zur vorigen Seite

Infos zur ARWED

„Fördern Sie unsere ehrenamtliche Arbeit durch Ihre Spende! Aktuell rufen wir zu Spenden für unser Projekt „Eltern- und Angehörigenratgeber“ – von Betroffenen für Betroffene – auf!“

Drogen, wie Cannabis & Co., sind in unserer Gesellschaft präsenter denn je. In der Pubertät und Adoleszenz besteht das höchste Risiko für den Einstieg in die Sucht. Wenn ein Kind droht abhängig zu werden oder gar abhängig ist, erschüttert dies das Selbstverständnis der Eltern und der ganzen Familie. Viele Fragen und Probleme tauchen auf und lasten schwer.

Nun soll etwas bisher Einmaliges geschehen: von Drogensucht Betroffene selbst und betroffenen Eltern und Angehörigen geben gemeinsam Rat! Der Ratgeber will nicht belehren. Es sollen Erfahrungen darüber, was hilfreich ist, um die schwierige Situation zu bewältigen, aus den Perspektiven beider Seiten weitergegeben werden.

Spenden Sie hier: „Sozialspende.de“ – das Spendenportal der Sozialbank.

Wir über uns

Wer wir sind? Ein Elternverband, in dem man sich stark macht!

... weiter

ARWED mischt sich ein

Was wir tun? Selbsthilfe plus Einmischen!

... weiter

Das ARWED-Team

... weiter

Presseinformationen

Die ARWED – Arbeitsgemeinschaft der Rheinisch-Westfälischen Elternkreise Drogengefährdeter und Abhängiger Menschen e.V. – ist eine landesweite Interessenvertretung von Eltern und Angehörigen drogenkranker und drogengefährdeter Menschen in Nordrhein-Westfalen. Zur ARWED gehören 54 regionale Selbsthilfe-Gruppen, die sich mit Suchtmitteln und den Auswirkungen auf die Familien beschäftigen.

... weiter