< Zurück zur vorigen Seite

Was erwartet Sie in unseren Gruppen ?

Eltern- und Angehörigenkreise zur Selbsthilfe

Eltern- und Angehörigenkreise in diesem Sinne sind Selbsthilfegruppen für Eltern und Angehörige von drogenkranken und drogengefährdeten Menschen und arbeiten nach dem Grundsatz:

– Betroffene helfen Betroffenen –

In unseren Kreisen finden sich Eltern und Angehörige in entspannter Atmosphäre zusammen. Die Gruppenteilnehmer helfen durch Zuhören und Austausch von Erfahrungen, die Ratlosigkeit und Angst zu überwinden.

Die Gruppen treffen sich regelmäßig – meist im 14-tägigen oder monatlichen Rhythmus und überwiegend abends in festen Gruppenräumen. Die Gruppengröße ist von Kreis zu Kreis sehr unterschiedlich. Rechnen Sie ehr mit einer kleineren Gruppe von 8-15 Personen. Größere Gruppen werden im Austausch dann auch eher ungünstig – es soll ja jeder an einem Abend zu seinen Belangen zu Wort kommen können.

Die Gruppen moderieren sich selbst. Entweder übernimmt diese Rolle fest ein Gruppenmitglied oder die Moderation geht in den Gruppen „reihum“. Manche Gruppen haben fallweise Unterstützung durch professionelle Drogen- oder Familientherapeuten.

Teilweise laden sich die Gruppen Experten aus der Kommune zu Ihren Treffen ein um sich über die Krankheiten und mögliche Hilfen für sich und ihre Betroffenen zu informieren und auch um sich mit dem Hilfesystem besser zu vernetzen.

Die Gruppen unternehmen auch gemeinsam Freizeitaktivitäten und gehen auf Fortbildungen zu ihren Themen.

Darüber hinaus ist es möglich, über die Gruppen, an den Wochenendveranstaltungen unseres Landesverbands teilzunehmen. Dort bekommen Sie interessante Informationen für sich und Ihre Situation. Sie können sich dort intensiv mit anderen betroffenen Eltern- und Angehörigen austauschen und auch „außerhalb der eigenen vier Wände“ einfach mal die „Batterien“ wieder auftanken. Zu unseren Veranstaltungen kommen Sie hier. Die Seminarkosten sind Dank der Selbsthilfeförderung der Krankenkassen sehr niedrig.

Der Besuch unserer Kreise trägt zu Ihrer Entlastung und Stärkung bei. Es bietet die Chance

In der Gruppe

Der Wunsch nach Anonymität wird selbstverständlich respektiert. Die Kreise geben grundsätzlich keine Informationen, auch nicht über teilnehmende Personen und deren Familien, weiter.

Bei aller Sorge, aller Not und Verzweiflung:

Wir wünschen uns allen im Umgang mit unseren Kindern und Angehörigen immer eine glückliche Hand.