< Zurück zur vorigen Seite

18.11.2019 2. ARWED- Informations- Veranstaltung 2019

Auf der Suche nach (Sucht-) Hilfe in NRW unterwegs mit dem Tagesthema:

„Bitte nicht helfen, es ist auch so schon schwer genug….“
Im Spannungsfeld zwischen professioneller Hilfe und Selbsthilfe

Der Referent Jürgen Weber ist bereits seit langen Jahren der professionelle Begleiter des Elternkreises Hürth und uns Eltern und unserer Selbsthilfearbeit von Herzen zugetan. Gerade deshalb traut er sich mit dem Thema ein „heißes Eisen“ anzufassen: Eltern wollen Ihren Kindern immer helfen – ein ganz natürlicher Impuls. Das gilt ganz besonders, wenn Eltern die Befürchtung haben, dass bei ihrem Kind etwas ganz grundsätzlich schiefzulaufen droht oder bereits schiefgelaufen ist. Eltern von Drogensucht Gefährdeten und Drogensüchtigen holen sich in Ihrer Sorge und Verzweiflung überall Hilfe für sich und ihr Kind. Dies tun sie sowohl bei Profis z.B. in den Drogenberatungen und bei Ärzten und Therapeuten aber auch bei uns in den Eltern- und Angehörigenkreisen.
Aber: Wer hilft eigentlich wie? Helfen wir mit unserem „herumrennen“ im Hilfesystem unseren Kindern wirklich? Und unterstützt die Selbsthilfe in unseren Kreisen die Unterstützungsbemühungen der Profis bei unseren Kindern oder wirkt die Selbsthilfe eventuell sogar störend?
Mit geübter Hand wird Jürgen Weber uns an dem Nachmittag durch diese kritischen Fragen führen und die ein oder andere überraschende Antwort geben!

Referent: Jürgen Weber, Familientherapeut

Uhrzeit: 14:00 h bis 17:00 h

Ausrichter: Elternkreis Hürth

Veranstaltungsort: Arbeiterwohlfahrt Hürth

Die Teilnahme ist kostenfrei