< Zurück zur vorigen Seite

22.07.2019 ARWED – Elternkreis-Seminar und Jahreshauptversammlung 2018, Akademie Biggesee in Attendorn

26. Eltern- und Angehörigenkreisseminar zum Thema:

Gesetzliche Betreuung: „Eine Chance für uns und unsere Sorgenkinder!?“

Wir kommen mit unseren Sorgenkindern schnell und oft an die Grenze, wo wir etwas für sie tun können. Auch ist es wichtig, dass sich unsere Sorgenkinder trotz ihrer Erkrankung so gut es geht verselbstständigen. Aber wenn wir den Eindruck haben, unsere Sorgenkinder schaffen das nicht alleine … – ist dann die gesetzliche Betreuung ein möglicher Weg?

In diesem Seminar wurde der Frage nachgegangen, ob und für was gesetzliche Betreuung uns und unseren Sorgenkindern helfen kann. Hierzu hatten wir Experten zu uns eingeladen, die mit der Umsetzung des Betreuungsrechts befasst sind: eine Rechtspflegerin des Amtsgerichts Olpe, zwei gesetzliche Betreuer, den Leiter der Betreuungsbehörde Olpe und mit gesetzlicher Betreuung erfahrene Eltern. Unter der sympathisch lockern und gleichzeitig sehr sachkundigen Führung unserer Moderatorin Cornalia Benninghoven informierten die Referenten uns über das Betreuungsrecht aus ihrer jeweiligen Perspektive, berichteten über ihre Erfahrungen stellten sich unseren Fragen. Interessant beleuchtet wurde durch das Format der Veranstaltung auch die Schnittstellen zwischen Amtsgericht, Betreuungsbehörde und gesetzlichen Betreuer.

In der abschließenden Podiumsdiskussion zogen wir zur Ausgangsfrage das gemeinsames Resümee, dass die rechtliche Betreuung für uns sehr entlastend sein kann. Voraussetzung dafür ist, dass Betreuter und Betreuer gut „miteinander können“. Wichtig ist auch, dass wir Angehörige ein gutes Wissen darüber haben, was die Aufgaben eines Betreuuers sind, um nicht falsche Erwartungshaltungen an die Betreuung zu haben. Weiterhin wäre es wünschenswert, wenn wir z.B. neben den offiziellen Broschüren, die es zum Betreuungsrecht gibt auch eine spezialisiertere Handreichung hätten, die mehr unsere Bedarfe und Fragen beantwortet. Klar wurde auch, dass die Betruung unserer Betroffenen wesentlich zeitaufwändiger ist, als der Gesetzgeber dies derzeit berücksichtigt. Hier wurde von allen Referenten und Teilnehmern Handlungsbedarf gesehen.

Die Folien des Vortrags der Rechtspflegerin findet sich im Download. Interessant sind auch folgende Broschüren zu dem Thema: Broschüre Betreuungsrecht BMJV sowie Broschüre Abgrenzung von rechtlicher Betreuung und Sozialleistungen.

8. Juli 2018

Jahreshauptversammlung der ARWED e.V. Wie immer unter großen Engagement der angreisten Mitglieder, fand die Mitgliederversammlung der ARWED 2018 statt. Die Foto-Dokumentation des Tagesordnungspunkt, in dem wir uns Gedanken über die die Ziele und zuküftigen Arbeitsschwerpunkte der ARWED Gedanken gemacht haben, findet sich hier

Dokumentation